Vom Sandkorn zum Felsmassiv in faszinierender Natur

Auf Entdeckertour im NationalparkZentrum Sächsische Schweiz

Bad Schandau im Winkel von Elbe und Kirnitzsch, in unmittelbarer Nachbarschaft zu imposanten Felsmassiven aus Sandstein – zieht Einheimische und Touristen gleichermaßen an. In der Kurstadt www.bad-schandau.de suchen die einen Gesundheit, andere wählen hier ihren Ausgangspunkt für Wanderungen oder Klettertouren in die Sächsische Schweiz. Von einem Schiff auf der Elbe kann man die aus dem Wald aufragenden Felsmassive bestaunen oder mit der Kirnitzschtalbahn mitten durch den zauberhaften Wald fahren. Hier im Elbsandsteingebirge – so die offizielle Bezeichnung für die Region – wachsen seltene Pflanzen wie das gelbe Veilchen, der Schwarzstorch und die Wasseramsel sind hier zu Hause und sogar der Luchs hat sich im grenzübergreifenden Nationalpark Sächsisch – Böhmische Schweiz wieder angesiedelt.

Viele waren schon in der Nationalpark-Region der Sächsischen Schweiz oder der Böhmischen Schweiz. Dennoch kann man immer noch etwas Neues entdecken – zum Beispiel das NationalparkZentrum. 2001 wurde es im ehemaligen Kino der Stadt, das aus den 1950er Jahren stammt, eröffnet. Seitdem, so berichtet Johanna Mechler, ist es eine Bildungs- und Begegnungsstätte für alle, die die Region für sich entdecken wollen. Etwa 150 Schulklassen und Kindergruppen kommen jährlich hierher, Touristen machen während ihrer Touren Halt oder eben Interessierte wie die Senioren des DJV, die hinter die Kulissen der Felsen und des Waldes blicken wollen. www.nationalpark-saechsische-schweiz.de

Und das kann man hier im wahrsten Sinne des Wortes. Abwechslungsreiche Ausstellungen über hier lebende Tiere und Pflanzen, zahlreiche aktiven Erlebnis- und Informationsbereiche unter anderem zur Entstehung der Felsmassive bringen dem Besucher die Kulturlandschaft Sächsische Schweiz ganz nahe. Wer denkt schon beim klettern oder wandern im Felsgebiet daran, dass ganz am Anfang Sandkörner standen, die sich erst im Laufe von Jahrtausenden zu den heutigen Felsen formten. Oderdaran, dass die Musik von Bach oder Wagner eins wird mit der gewaltigen Natur. Um das in sich aufzunehmen kann man sich an den entsprechenden Stationen niederlassen. Entdeckerfreudig schieben sich die Besucher durch den Bereich „Wald bei Nacht erleben“ und lauschen den Geräuschen der nachtaktiven Bewohner. Vorträge und Seminare zur Geschichte und zur aufwändigen Pflege der Natur können bei den engagierten Mitarbeitern des Zentrums gebucht werden. Werkstätten und Exkursionen für große und kleine Naturentdecker haben hier ihren Ausgangspunkt. www.lanu.de

Zweifellos ein Höhepunkt einer jeden Entdeckertour im NationalparkZentrum Sächsische Schweiz ist der Naturfilm im hauseigenen Kinosaal. Grandiose Aufnahmen einer faszinierenden Landschaft fesseln auf den Stühlen. Wer Zeit und Muße hat, sollte sich auch den angebotenen zweiten Film ansehen. Hier nehmen ein Querx und eine Kräuterhexe große und vor allem kleine Zuschauer mit auf Entdeckungen im heimischen Nationalpark. Übrigens schon gewusst? Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist einer von insgesamt 16 in ganz Deutschland. Text und Fotos: Sabine Bachert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s