Unterwegs im Advent

Gepostet von

Es ist wieder so weit. Landauf, landab wetteifern Schwibbogen und bunte Lichter um die Wette, Weihnachtsmärkte locken im Advent mit Bratwurst- und süßen Düften. Bunte Buden und Programme laden ein, die Vorweihnachtszeit zu feiern. Neben dem Dresdner Striezelmarkt, der in diesem Jahr zum 584. Mal seine Pforten öffnete, gibt es unzählige kleine und größere Märkte. Da fällt die Wahl manchmal schwer. Kostenfrei bummeln gehen oder einen „mit Eintritt“ besuchen. Soll es ein schon bekannter Markt sein oder mal was ganz neues, wie den Christmas Garden Dresden in Schloss & Park Pillnitz.

Proschwitzer Weihnacht

Auch am ersten Adventswochenende dieses Jahres hat das Weingut Schloss Proschwitz seine Pforten geöffnet. Bereits seit Donnerstag und noch bis Sonntag verwandelt sich das Schloss in der Nähe von Meißen in einen bunten Weihnachtsmarkt. Rund 50 Kunsthandwerker, Manufakturen und Geschenke-Hersteller laden zum schauen und kaufen ein. Regionale Spezialitäten sowie Proschwitzer Weine, Sekte und Destillate werden angeboten, das Weihnachts-Café in der oberen Etage lockt mit Stollen und sächsischen Backwaren. Chöre und Musiker aus der Region runden das Angebot ab. Die Proschwitzer Weihnacht öffnet am 29. und 30.11. jeweils ab 12 Uhr und am Sonnabend und Sonntag ab 10 Uhr; der Eintritt kostet 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

Schneetreiben in Obercarsdorf

Obwohl der Winter in diesem Jahr selbst in den höheren Lagen noch nicht angekommen ist und die weiße Pracht fehlt, lädt der obercarsdorf-event e.V. an diesem 1. Advent zum dritten Mal zum „Schneetreiben“ ein. Auf der Festwiese von Obercarsdorf, einem Ortsteil von Dippoldiswalde, direkt an der B 170 kann man sich ab 15 Uhr bei Kerzenschein und Weihnachtsmusik mit der Liedertafel Kleinbobritzsch, mit Glühwein, Quarkbällchen und Bratwurst auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Weihnacht im Landschloss Zuschendorf

Noch bis 16. Dezember erwartet das Landschloss Zuschendorf nahe Pirna große und kleine Besucher mit einer Ausstellung. Historische Puppenstuben und eine Blecheisenbahn, Pyramiden, Räuchermänner, Nussknacker, Engel und Bergmänner aus dem Erzgebirge sind aufgebaut. Und auch das gibt es: Getreu seinem Ruf, jedes Jahr mehrere  Blumen-schauen zu organisieren, werden passend zur Weihnacht eine Vielzahl von Christrosen, auch als Lenzrosen oder Schneerosen bezeichnet, in prächtigen Formen & Farben präsentiert. Im mittelalterlichen Schlossgewölbe gibt es Kaffee, Glühwein und Stollen. Geöffnet ist täglich von 10-17 Uhr, der Eintritt kostet 5,00 € /ermäßigt 4,00 €.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s