Meine Sommerspaziergänge 2018 (6)

Gepostet von

Heute: Trogir – Für viele Kroaten ein Klein-Venedig

Urlaub in Kroatien? Dann darf Split in der Liste der zu besuchenden Orte nicht fehlen. Diesen Rat hatte auch ich sozusagen fest im Gepäck. Ante, unser liebenswürdiger Pansions-Wirt war da etwas anderer Meinung. Split kann jeder. Fahrt mal nach Trogir. Wenn es euch nicht so gefällt, einfach die 15 Kilometer weiter nach Split. Also Trogir. Und wie schon in Zadar blieben wir in der Altstadt hängen.

Trogir war vor Christi eine griechische Siedlung. Erobert, zerstört und wieder aufgebaut und schließlich unter venezianischer Herrschaft, gehörte zu Jugoslawien und seit 1991 zum unabhängigen Staat Kroatien. Noch nicht einmal 15 000 Einwohner zählt die gesamte Gemeinde. Das besondere an Trogir ist die Lage. Der historische Stadtkern befindet sich auf einer Insel. Mit dem Festland verbunden ist diese durch eine Steinbrücke . Außerdem gibt es noch eine Klappbrücke zur Insel Ciovo. Vom Hafen aus bestehen Schiffsverbindungen zu den benachbarten Inseln. Diese Lage gab Trogir offensichtlich den Beinamen Venedig Kroatiens. Auch als Drehort für Filme und Serien musste Trogir herhalten. So ritten Winnetou und Old Shatterhand 1965 durch die Gassen der Altstadt und eine Folge der TV-Serie Dr. Who wurde hier gedreht.

 

Seit 1997 gehört die Altstadt von Trogir zum UNESCO-Weltkurturerbe. Wir sind keine Experten, haben uns aber sofort ein wenig in die Gassen, Plätze und Sehenswürdigkeiten verliebt. Selbst der bunte Markt gewissermaßen vor den Toren der Altstadt hat das gewisse Etwas, das zum Schauen und Kaufen einlädt. Autos müssen übrigens vor der Altstadt auf dem Festland geparkt werden. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die St. Laurentius-Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, die Festung Kamerlengo sowie die Stadtloggia und Uhrturm aus dem 15. Jahrhundert. Wie fast immer gehört auch zur Laurentius-Kathedrale ein stattlicher Turm. Kletterfreudig machen sich alle auf den Weg nach oben. Ich zögere noch und entscheide mich mutig für den Aufstieg bis zur ersten Aussicht. Hat sich gelohnt. Auch von hier au hat man schon einen tollen Überblick. Nach einem Blick in den Kirchenbau – neben dessen Portal Eva und Adam postiert sind, was man nicht oft zu sehen bekommt – geht es durch die romantischen, verwinkelten Gassen der Altstadt. Ein Fotomotiv reiht sich ans andere. Vor den Gaststätten preisen Kellner die wunderbarsten kroatischen Speisen an. Auch wir lassen es uns schmecken. Schnell finden wir uns auch wieder, nachdem wir in unterschiedliche Richtung gegangen sind. Irgendwie kreuzen sich alle Gassen. Es war ein wunderbarer Tag. Split hat uns sicherlich nicht vermisst. Wir die Stadt auch nicht. Trogir war echt einen Ausflug wert.  Fotos: Autorin

P.S. Damit enden die Sommer-Spaziergänge in Kroatien. Mein nächstes Reiseziel ist Maastricht. Danach dürfen Sie gern wieder mein Begleiter der „Sommerspaziergänge 2018“ sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s