Meine Sommer-Spaziergänge 2018

Gepostet von

Orte mit Aha-Effekt. Heute: Schloss Moritzburg in Sachsen

Es gibt Orte mit einer fast magischen Anziehung. Ein solcher ist für mich Moritzbug. Das Barockschloss unweit von Dresden wurde mir ans Herz gelegt, als ich der Liebe wegen Ende der 1970er Jahre von Thüringen nach Sachsen zog. Seitdem komme ich immer wieder hierher. Hier entdeckten unsere Töchter die wildromantische Landschaft als etwas Besonderes für sich, bestaunten die Tiere im Wildgehege und spazierten mal mehr mal weniger interessiert durchs Schloss. Später weckte ich recht erfolgreich Interesse dafür bei meinen Enkelkindern. Immer Erfolg habe ich bis heute bei den Erwachsenen, wenn ich vorschlage, Moritzburg zu besuchen. Familie und Freunden aus nah und fern wurden schon von mir hierher geschleppt oder folgten meiner Empfehlung zu einem Besuch. Erst jüngst wieder war ich gemeinsam mit Freunden aus Berlin dort und hatte dieses Aha-Gefühl. Das stellt sich ja immer ein, wenn man an einem Ort Feinheiten oder Besonderes entdeckt, die bisher nicht im Blickfeld waren. Obwohl die beiden erst im März mit einer Reisegruppe in Moritzburg waren, wollten sie gern noch einmal hin. Mit mehr Zeit. Außerdem hat man ja in der sommerlichen Jahreszeit einen ganz anderen Blick. Und so wurde es ein wunderschöner Tag bei Herzog Moritz von Sachsen.

1542 erbaut – es erhielt erst später den Namen Moritzburg – weist das imposante Gebäude bis heute auf den eigentlichen Zweck als Jagdschloss des Herzogs hin. Prunkvoll und teils sehr seltene, ja sogar einmalige Jagdtrophäen schmücken Wände, Geschirr verweist auf opulente Tafelrunden, wunderbare Möbel dokumentieren vergangenen Zeitgeist, ebenso wie Figuren aus Porzellangeschaffen von begnadeten Künstlern. In der Schlosskapelle, 1661 unter Leitung von Kurfürst Johann Georg II. Erbaut, finden auch heute noch regelmäßig Gottesdienste statt. Ab 1723 begannen unter Kurfürst August der Starke aufwändige Umbauten zu einem barocken Jagd- und Lustschloss.

Es gäbe noch viel mehr zu berichten. Vom Schloss selbst, dem nahen Fasanenschlösschen, dem Wildgehege, der Teichlandschaft und den interessanten Ausstellungen. Auch der Ort selbst ist einen Spaziergang wert. Ich lade euch, die Leser meiner Seite ein, schnappt Euch Familie oder Freunde, reist nach Moritzburg, erlebt das Ganze  kompetent und unterhaltsam geführt oder im Alleingang… Fotos: Autorin (2), Schlösserland Sachsen 

www.schloesserland-sachsen.de

https://cosel10site.me

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s