Ein Nachmittag im bunten Garten Eden

Unterwegs zur 19. Blumen- und Gartenschau im Klosterpark Altzella

Sonne, ein paar Wölkchen, ab und an ein laues Lüftchen – ein Sommertag wie geschaffen für einen Ausflug. Also machte ich mich mit einer Freundin auf nach Altzella zur Blumen- und Gartenschau im Gelände des einstigen Klosters. Das naturnahe, großzügige Areal rund 30 Kilometer von Dresden weg kenne ich von früheren Besuchen. Ein eher beschaulicher Ort mit Ausstellungen, historischen Gebäuden, einer grünen Oase, Wald und angenehmer Gastronomie.

An diesem Sonntag ist alles anders. Die klosternahen Parkplätze besetzt. Freundliche Menschen in Warnwesten weisen uns den Weg zu einer Wiese. Dicht an dicht die Fahrzeuge. Der Weg in den Klosterpark ist kurz. Und hier stürzen wir uns im wahrsten Sinne des Worts ins Gewühl. Fasziniert von der bunten Blumenwelt schlendern wir mit vielen hundert Besuchern von Stand zu Stand. Schnuppern hier, bewundern Farben dort, lassen uns von der Vielfalt der Pflanzen begeistern. Dazwischen Futter-Stände, schöne und nutzlose Dinge rund um Garten und Küche, Schmuck und Geschirr. Mittendrin rustikale Gartenmöbel aus Holz – ganze Baumstämme müssen sie dafür verarbeitet haben. Ein wunderbarer Kontrast zu den weitverbreiteten Garnituren auf Metall und Plastik. Bei den Garten-Akademikern gibt es Tipps für Gartenfreunde und solche, die es werden wollen, im Refektorium entlockt die Floristikausstellung den Besuchern manches Oh und Ah. Kameras klicken, um die Kompositionen mit Blumen den Nachbarn zu Hause vorzeigen zu können.

Für einen Sitzplatz möglichst im Schatten der Sonnenschirme muss man das Areal mehrfach durchschlendern, um plötzlich doch zwei freie Plätze zu erspähen. Oder man zieht sich in den kühlen Weinkeller im Wald zurück. Hier schenken Meißner Winzer zu den Klängen eines Saxophones aus. Kinder amüsieren sich bei Draußen-Spielen allein oder mit den Eltern. Zum Luftholen zieht es uns auf die große Wiese unterhalb des Klosterparks. Hier stehen Liegestühle bereit oder man lässt sich einfach nieder, in der Nachbarschaft grasen drei Kühe, etwas weiter weg eine Schafherde. Um das romantische Bild abzurunden braust hinter den Resten eines alten Gebäudes eine Kleinbahn vorbei, mit lautem Signal und dicke Rauchwolken in den Himmel schickend. Postkartenidylle – höre ich eine Frau sagen. Ehe ich ein Foto schießen kann, ist die Bahn vorbeigehuscht und die Qualmwolke hat sich in Wohlgefallen aufgelöst. Kleinbahnen rund um Dresden wären auch mal ein Thema…

Doch zurück nach Altzella. Rund 10 000 Besucher lockt jährlich das zweitägige Gartenfestival an, vermeldet der Veranstalter Klosterpark Altzella. Und nicht nur das eine Wochenende lädt der Klosterpark zu Veranstaltungen ein. Kräuterkochkurs, Orientalischer Abend, Tagungen und Hochzeiten. Habe ich euer Interesse geweckt? Einfach mal blättern auf www.kloster-altzella.de

Wer es ruhig und besinnlich mag, sollte an einem Wochentag hinkommen. Der Klosterpark ist vom 1. April bis zum 5. November Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage bis 18 Uhr geöffnet. Fotos: Autorin

1 Comment

  1. Ich kann das alles nur unterstreichen. Es gab aber auch noch Gewürze und Kräuter jeder Art. Es war ein sehr erholsamer, entspannter Sonntag. Wenn wir dachten, jetzt ist es zu Ende, da öffnete sich eine neue Sichtachse und schon sahen wir wieder viele interessante Stände. Was mir besonders gefallen hat, war die sehr große Auswahl und Abwechslung im Angebot. Eine wunderbare Entdeckung war für mich der kleine Ölstand. Leinsamenöl und Hanföl aus der Region. Schmeckt hervorragend.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s